Schülerinnen und Schüler der Volksschule Zell am Moos brachten die Straßen zum „blühen“

Bunt und kreativ bemalte Straßen kann man seit gerstern und bis zum nächsten Regen vor und rund um die Volksschule Zell am Moos bewundern. Im Zuge des Klimaschulenprojektes „Mobilität gestern – heute – morgen“ wurden mit Malkreiden die Plätze markiert, auf denen die Eltern ihre Kinder künftig aus- und einsteigen lassen sollen, wenn sie sie zur Schule bringen oder abholen. Zusätzlich wurden Schilder aufgestellt, welche die Elternhaltestellen kennzeichnen. Diese wurden von den jungen Künsterlinnen und Künstlern selbst gestaltet. Die Aktion soll dazu dienen, künftig die Verkehrssituation vor der Schule zu entlasten und den Schulweg für die Kinder sicherer zu machen. Damit sich die Eltern auch gut merken, wo die Elternhaltestellen zu finden sind, wurden gleich am nächsten Tag Zitronen an all jene verteilt, die „falsch“ geparkt hatten. So soll die Maßnahme auch nachhaltig Wirkung zeigen. Auch der Platz, auf dem der Schulbus halten darf, wurde kreativ und bunt ausgemalt und kann dank Sonnenschein hoffentlich noch lange bewundert werden.

Ein großes Lob an alle jungen Künstler, die beim Bemalen der Straßen geholfen haben – hat wirklich großen Spaß gemacht mit euch!