Start des Klimaschulenprojektes „Mondseelandkids für Klimaschutz“

Drei Schulen des Mondseelandes, die VS Oberwang, die VS TILO und die Unesco NMS Mondsee, beteiligen sich im heurigen Schuljahr am Klimaschulenprojekt „Mondseelandkids für Klimaschutz“, welches von der Klima- und Energiemodellregion Mondseeland gemeinsam mit dem Technologiezentrum Mondseeland durchgeführt und vom Klima- und Energiefonds gefördert wird.

Ziel dieses Förderprogramms ist es, die Kinder für umweltrelevante Themen zu sensibilisieren. Das ganze Schuljahr werden sich die Schulen mit dem Thema Klima und Umweltschutz beschäftigen mit dem Ziel, darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, dass jede(r) einzelne von uns seinen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Die Aktionen sind vielfältig und reichen von der Ausbildung der SchülerInnen zu EnergiedetektivInnen bis hin zu Radio- und Fernsehworkshops, einem Repaircafe sowie einem Zeitungslabor, bei dem die Kids in die Rolle von Reportern schlüpfen werden.

Gleich zu Projektstart setzten die Kinder ein sichtbares Zeichen mit LandArt-Kunstwerken, die gemeinsam mit Naturpädagoginnen gestaltet wurden. „Landart“ bezeichnet das künstlerische Arbeiten in und mit der Natur. Es werden ausschließlich Materialien verwendet, die vor Ort gefunden werden. Die VS Oberwang, welche das Kunstwerk am Lebensroasweg gestaltete, hat auch „Müll“ symbolisch in das Kunstwerk miteingebaut mit dem Ziel, dass BesucherInnen diesen nach und nach durch Naturmaterialien ersetzen und den aus dem LandArt-Objekt mitgenommenen Müll entsprechend entsorgen. So hat jede(r) die Möglichkeit, ein klares Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

DCIM100GOPROGOPR0638.JPG

DCIM100GOPROGOPR0639.JPG

DCIM100GOPROGOPR0642.JPG

DCIM100GOPROGOPR0667.JPG

DCIM