Wasserleben – Neues Projekt gestartet

„Wasserleben forschen & verstehen“

Kooperation des TZ Mondseeland mit dem Forschungsinstitut für Limnologie.

Unter dem Titel „Wasserleben“ startet am 1. Juli 2015 eines der größten, bisher im Mondseeland durchgeführten, Umweltprojekte in das über 200 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 Jahren eingebunden werden. Initiiert wurde das Projekt vom Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee, welches als Einrichtung der Universität Innsbruck, im oberösterreichischen Salzkammergut beheimatet ist. Für die Projektkoordination ist das Institut gemeinsam mit dem Technologiezentrum Mondseeland verantwortlich.

Das Projekt „Wasserleben“ wird im Rahmen der Förderlinie „Talente regional“ der Forschungsförderungsgesellschaft und em Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert und von den Mondseelandgemeinden unterstützt. Kinder und Jugendliche aus zwei Kindergärten und sechs Schulen aus dem Mondseeland erforschen und bearbeiten in verschiedenen Herangehensweisen das Thema Wasser. Der Forschungsaspekt wird gemeinsam mit den WissenschafterInnen des Forschungsinstitutes für Limnologie, Mondsee (Universität Innsbruck) behandelt. Mit eher unkonventionellen Zeigearten wird die Wasserqualität von Mond- und Attersee ermittelt. Wimpertierchen und Plattwürmer werden von den Kindern und Jugendlichen an den beiden Seen gesammelt, im Labor bestimmt und zugeordnet. Der Fund neuer Arten wir erwartet und als Forschungsinput in die Arbeit der Universität Innsbruck einfließen.

Das Infoblatt zum Projekt Wasserleben gibt’s hier zum download.

Das Projektteam:
Dr. Sabine Wanzenböck und Michaela Ellmauer